Aufwertung Pausenplatz/Schulhausumgebung


Im Herbst 2011 wurden auf dem Schulhausareal die letzten schattenspendenden Bäume gefällt. Daraufhin hat die Lehrerschaft ihr Anliegen mit der Forderung nach Schattenplätzen und Ersetzen der gefällten Bäume schriftlich dem Gemeinderat mitgeteilt. Die Natur- und Umweltkommission (NUK) wies im gleichen Zeitraum darauf hin, dass in der Umgebung der Schulhausanlage einheimische Pflanzen fehlen, vorhandene Neophyten entfernt werden müssten und eine ökologische Aufwertung notwendig und sinnvoll wäre. Die Dienststelle für Volksschulbildung hat der Gemeinde Egolzwil ein Beratungsmandat mit Ist-Analyse und Projektskizze durch „ecovia“ ermöglicht. Das Fazit der Analyse hat ergeben, dass der Pausenplatz der Schulanlage in Teilbereichen nicht optimal gestaltet ist. Es mangelt an Schattenplätzen, an umweltfreundlichen naturnahen Grünflächen und nutzbaren Räumen für Bewegung, Spiel und Erholung. Die Anliegen der Lehrerschaft und der NUK, sowie das Ergebnis der Bestandsaufnahme haben den Gemeinderat dazu veranlasst, das Projekt „Aufwertung Pausenplatz/Schulhausumgebung“ zu initialisieren.


Die Aufwertung ist in vier Etappen unterteilt. Die Erste umfasst:

  • Pflanzung einheimischer Bäume und Sträucher
  • Neuanlage eines Aussenschulzimmers
  • Realisierung eines Sandspielplatzes auf der ehemaligen Kugelstossanlage

Die Umsetzung erfolgt während den Herbstferien bzw. anfang November 2013. Mit der Ausführung wurden die Firmen ARGE Peter Arnold GmbH (Lukas Arnold und Josef Knüsel).

 
TYPO3 Agentur