Kopfzeile

Inhalt

Schulleben

Willkommen auf der Homepage der Schule Egolzwil. Wir freuen uns über Ihren Besuch. Wir hoffen, dass Sie sich auf unserer Plattform gut zurechtfinden, und wir Ihnen einen Einblick in unsere Schule vermitteln können.

Herzlichen Dank für Ihren Besuch!

 

Egolzwil, 3.12.2021

Schulinformation Corona-Virus Maskenpflicht ab 1. Klasse

Liebe Eltern

Ergänzend zu den Massnahmen des Bundes hat der Luzerner Regierungsrat heute eine Ausweitung der Maskenpflicht ab kommendem Montag und der Reihentests für alle Schulen ab Januar 2022 beschlossen. Diese Massnahme ist eine Reaktion auf die erneut gestiegenen Fallzahlen resp. Klassenquarantänen in den Luzerner Schulen: 500 Lernende in Isolation, 1000 Lernende und 39 Klassen in Quarantäne (Stand 3.12.2021).

Maskenpflicht ab 1. Primarklasse

Bereits ab Montag, 6.12.21 gilt die Maskenpflicht für alle Schülerinnen und Schüler ab der 1. Primarklasse. Von der Maskenpflicht ausgenommen sind die Lernenden in der Basisstufe, auch für die Kindergartenkinder gilt keine Maskenpflicht. Die Kinder erhalten die Masken von der Schule.

Ausweitung der Reihentests auf die Primarschulen

Ab dem neuen Jahr werden die bisher in der Sekundarschule durchgeführten wöchentlichen Testungen auf die Primarschulen ausgeweitet. Kindergärten und Basisstufenklassen sind ausgenommen. Alle Schulen sind verpflichtet, die Tests wöchentlich einmal anzubieten. Für die Schülerinnen und Schüler und auch für die Lehrpersonen ist die Teilnahme freiwillig. Aktuell werden die Laborkapazitäten weiter ausgebaut, damit das erhöhte Testvolumen ab Januar 2022 bewältigt werden kann. Weitere Informationen werden folgen.

Rahmenschutzkonzept wird angepasst

Die kantonale Dienststelle wird nächste Woche ein neues Rahmenschutzkonzept erlassen. Sie finden es auf der Homepage der Dienststelle Volksschulbildung: https://volksschulbildung.lu.ch/coronavirus. Die Schule Egolzwil richtet sich in der Umsetzung des Schutzkonzeptes nach diesen Richtlinien.

Falls Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte bei der Klassenlehrperson Ihres Kindes.

Besten Dank für Ihre Kenntnisnahme und Ihr Verständnis.

Freundliche Grüsse

Roland Rösch, Schulleitung Egolzwil

 

Weihnachtsgruss

Weihnachtszeit, die Zeit der Lichter und der leuchtenden Kinderaugen, aber auch die Zeit um zurückzuschauen.

In diesem Sinne bedanken wir uns für die gute Zusammenarbeit zum Wohle unserer Kinder und Jugendlichen. Gemeinsam die Herausforderungen des Alltags annehmen und positiv nach vorne schauen, jeden Tag als etwas Besonderes und Schönes annehmen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine wunderbare, lichterfüllte und glanzvolle Weihnachtszeit im Kreise Ihrer Familie. Das neue Jahr möge mit viel «Gfreutem» und unbeschwerten Tagen angereichert sein.

Schulhausteam Egolzwil

 

 

Die 3. /4. Klasse A und B bei den Pfahlbauern

Im Fach NMG haben wir in der 3. / 4. Klasse das Thema Alt- und Jungsteinzeit behandelt. Viele spannende Sachen haben wir über das UNESCO Weltkulturerbe in Egolzwil gelernt. Als Höhepunkt besuchten wir das Pfahlbauerdorf in Wauwil. Mit grossem Interesse haben die Kinder die nachgebauten Pfahlbauerhäuser bestaunt. Besonders beeindruckt hat die SchülerInnen, mit wie vielen Details die Häuser nachgebaut wurden.

 

 

Autorenlesung

Einen Tag später durften wir Tobias Krejtschi bei uns in der Klasse begrüssen. Er ist Autor und illustriert Kinderbücher. Mit einer Zeichnung stellte er seine Stadt und seinen Beruf vor. Voller Begeisterung schauten die Kinder zu, wie er vor Ort die Zeichnung machte. Noch grösser war die Freude, als wir dieses Bild behalten durften und es nun unser Schulzimmer schmückt. Zuerst hat er eine Geschichte vorgelesen und dann schrittweise mit vielen Bildern die Entstehung des Bilderbuches gezeigt. Damit wir noch lange an diese tolle Lektion denken können, hat er den Kindern ein Autogramm geschrieben.   Besonders geschätzt haben die Schülerinnen und Schüler, dass sich der Autor viel Zeit für ihre Fragen genommen hat.

 

Herbstwanderung vom 23. September 2021

Das Wetter hatte es gut gemeint, als alle Kinder der Schule Egolzwil am Morgen des 23. Septembers 2021 zu ihrer Herbstwanderung aufbrachen.

Um 8.45 Uhr standen die Kinder der 3./4. Klassen und der 5./6. Klassen gespannt, was sie heute alles erwarten würde, bereit und marschierten kurz darauf los. Die 3./4. Klässler wanderten nach Schötz zur Brätlistelle an der Wigger, die 5./6. Klässler hatten als Ziel die Feuerstelle Stockacher in St. Erhard.

Um 9.15 Uhr machten sich auch die Kindergärtler und die 1./2. Klässler auf den Weg zu ihren Zielen. Ganz aufgeregt und voller Vorfreude liefen die Kindergartenkinder zum Fuchsentanz. Die Kinder der 1./2. Klasse genossen es, die Feuerstelle im Nebiker Graben zu erkunden.

An den Zielorten wussten die Kinder sich zu beschäftigen. Es wurde gebrätelt, geklettert, im Sandstein Sand rausgekratzt, Hütten gebaut, ein Dachsbau entdeckt, das Zusammensein genossen, gesungen, geplaudert…Für alle Kinder war es ein schöner, erlebnisreicher Tag und so manches Kind hätte sich gewünscht, noch ein wenig länger im Wald zu bleiben. Aber auch der schönste Tag geht einmal vorbei. So wanderten am frühen Nachmittag alle Klassen wieder zurück, wo sie gegen 15 Uhr bei Sonnenschein und warmen Temperaturen, gesund und munter, wieder in der Schule eintrafen.

Die Kinder wurden danach befragt, was ihnen besonders gefallen hat:

Kindergarten A und B

«Mir hat es gefallen, den Sand von den Felsen zu kratzen.»

«Das Bräteln und Essen war schön.»

«Wir konnten alle miteinander spielen, das hat mir gefallen.»

«Dass wir Pilze entdeckt haben, war schön.»

«Das Klettern zwischen den Bäumen und Wurzeln war toll.»

«Die Schaukel und das Gigampfi waren toll.»

1./2. Klasse A

„Besonders schön war das Wandern und im Wald sein.“

„Wir trugen viele Stöcke den Stutz hinauf, wo wir beim Mittagsrast waren.“

„Mir hat das gemütliche Beisammensein und Essen im Nebiker Graben am besten gefallen.“

„Kleine Hütten zu bauen für die kleinen Waldbewohner hat mir gepasst. Es war schön mit der anderen 1./2. Klasse von Frau Schär auf die Wanderung gehen zu dürfen.“

„Ich brätle gerne und baute grosse Holzhütten.“

„Uns hat alles gefallen, und wir durften viel spielen im Wald.“

„Es war eine schöne Herbstwanderung, es war am Anfang ein bisschen kalt.“

1./2. Klasse B

«Das Klettern mit den Seilen im Wald war cool. »

«Es war schön, dass wir in den Wald gingen. »

«Schön, dass wir überhaupt auf die Herbstwanderung gehen konnten. »

 «Ich fand das Hüttenbauen cool. Wir haben eine grosse Hütte gebaut, in der wir picknicken konnten. Wir haben auch einige kleine Hütten für Kleintiere gebaut. »

«Das Spielen im Wald hat Spass gemacht. »

«Ich bin gerne gewandert. »

«Das Picknicken war toll.»

3./4. Klasse A

«Das Spiel, das wir gemacht haben, hat uns gut gefallen. »

«Die ganze Herbstwanderung war schön. Das Steckenschnitzen war toll. »

«Das Zusammensein mit der anderen 3./4. Klasse war schön. »

«Die ganze Herbstwanderung war schön! »

«Das 15er-lis, das wir im Wald gemacht haben, war cool. »

3. / 4. Klasse B

Besonders gefallen hat den Kindern, dass sie mit ihren Mitschülern zusammen Mittag essen konnten. Wurst und Knoblibrot beseitigten den grossen Hunger. Einige Kinder brätelten Marshmallows, andere versuchten sich im Kreieren neuer Leckereien. Gebratene Chips gehören neu auf den Speiseplan der Kinder. Auf Bäume klettern, Holz schnitzen oder herumtollen, die Kinder genossen die lange Mittagspause. Vor dem Abmarsch spielten wir alle zusammen ein 15-erlis, bei welchem kreative Verstecke gefragt waren.

5./6. Klasse A

„Mir hat es gefallen, es gab viele Sachen zu sehen. Der Weg war am Anfang steil und anstrengend.“

„Es war eine spannende Reise, die ich nicht so schnell vergessen werde. Es ist etwas Spannendes passiert. Eine Trinkflasche fiel in einen Dachsbau.“

„Der Platz war schön.“

„An der Brätelstelle hatte es viel Platz. Ich konnte mit meinen Freunden alleine sein.“

5./6. Klasse B

„Es war sehr schön auf der Herbstwanderung in St. Erhard im Stockacher. Wir hatten sehr viel Spass auf der Herbstwanderung, aber wir mussten lange laufen. Wir haben gebrätelt, zusammen gegessen, gespielt und noch vieles mehr.“

„Die Herbstwanderung war cool. Wir mussten viel laufen. Jemand hat 20 Äste halbiert.“

„Die Herbstwanderung war sehr cool, aber auch anstrengend. Wir konnten feuern und im Wald spielen. Wir sahen einen Dachsbau.“